Südzucker AG schließt fünf Werke – Aufsichtsrat stimmt Restrukturierungsplan zu

Südzucker AG, Mannheim: Die Südzucker AG mit Sitz in Mannheim ist ein deutscher Zuckerproduzent. Die Südzucker AG ist der größte Zuckerproduzent der Welt und einer der größten Nahrungsmittelkonzerne Deutschlands. Sie beschäftigt weltweit rund 18.500 Mitarbeiter und ist im SDAX notiert. Der Aufsichtsrat der Südzucker AG hat in seiner heutigen Sitzung dem Restrukturierungsplan des Vorstands für das Segment Zucker zugestimmt. Mit dem erstmals in der Aufsichtsratssitzung am 30. Januar 2019 vorgestellten Restrukturierungsplan verfolgt Südzucker das Ziel, die Auswirkungen der starken Preisschwankungen an den globalen Zuckermärkten und in der EU auf das Segment Zucker zu verringern und damit den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens nachhaltig zu sichern und zu stärken. Der Restrukturierungsplan sieht Maßnahmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette vor und dabei insbesondere die Anpassung der Produktions- und Verwaltungsstrukturen.

Schließung von fünf Zuckerfabriken:
Hierbei ist die Schließung von fünf Zuckerfabriken mit einem durchschnittlichen jährlichen Zuckerproduktionsvolumen von insgesamt rund 700.000 Tonnen vorgesehen, um die Kapazitäten stärker am Bedarf des europäischen Marktes auszurichten. Nach der Kampagne 2019 sollen zwei Fabriken in Deutschland (Brottewitz und Warburg) und zwei der französischen Tochtergesellschaft Saint Louis Sucre (Cagny und Eppeville) geschlossen werden. Das betroffene Werk der polnischen Tochtergesellschaft Südzucker Polska (Strzyżów) soll bereits früher geschlossen werden. Die Nachbarfabriken der von den Schließungen betroffenen Zuckerfabriken sollen mit Zukunftsinvestitionen sichtbar gestärkt werden.

7 Werke produzieren in Deutschland:
Folgende 7 Werke werden weiter arbeiten: Werk Ochsenfurt , Werk Offenau, Werk Offstein-Grünstein, Werk Plattling, Werk Rain-Lech, Werk Wabern, Werk Zeitz.

4 Werke produzieren in Polen:
Cukrownia Cerekiew, Cukrownia Ropczyce, Cukrownia Swidnica,

Daneben ist die weitere Reduzierung der Verwaltungskosten in Belgien, Deutschland, Frankreich und Polen geplant. Der gesamte Kosteneinsparungseffekt kann sich in den nächsten Jahren in Abhängigkeit vom Zuckerweltmarktpreis auf bis zu 100 Millionen Euro jährlich belaufen. Die Restrukturierungsaufwendungen innerhalb der nächsten Jahre können insgesamt 180 bis 220 Millionen Euro betragen, wovon rund 70 Prozent liquiditätswirksam sein werden. Vorstand Südzucker AG: Dr. Wolfgang Heer – (Vorstandsvorsitzender), Thomas Kölbl – Speyer, Dr. Thomas Kirchberg – Ochsenfurt, Johann Marihart – Limberg/Österreich.
… read more – agribusiness-jobs.delmv-jobboerseManfred Lorenzen, Soest
Quelle: Südzucker AG

Von |2019-03-11T09:43:14+00:00Montag, 11. März 2019|Presse|