Stellenanzeige: wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) – B 165/19 (B 2.3) – Fachkraft Grundwasserschutz Sambia

Stellenausschreibung Nr. B 165/19 (B 2.3)
Kennwort: „Fachkraft Grundwasserschutz Sambia“
Die BUNDESANSTALT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN UND ROHSTOFFE (BGR) sucht Sie zum frühestmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 31.12.2022 als

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)

Sie werden für die BGR an dem Projekt “Verbesserung der Kapazitäten zum Grundwasserschutz in Sambia” im Rahmen der vom BMZ geförderten Technischen Zusammenarbeit mit Sambia fachlich mitarbeiten (BMZ-Nr. 2018.2098.4). Das BGR-Vorhaben berät zu Fragen des Grundwassermanagements im Einzugsgebiet des Kafue-Flusses, unterstützt den Kapazitätsaufbau in diesem Bereich u.a. durch die Schulung von Personal von Bohrfirmen sowie die digitale Bereitstellung hydrogeologischer Informationen für Lusaka. Konkret soll eine Grundwasserschutzzone für ein zukünftiges Brunnenfeld in Lusaka ausgewiesen werden. Sie arbeiten mit der sambischen nationalen Wasserressourcenmanagement-Behörde (WARMA), der Universität in Lusaka (UNZA), dem Verband sambischer Bohrfirmen (DAZ), der Stadtverwaltung Lusakas (LCC) sowie weiteren Stakeholdern zusammen.
Aufgaben:
  • Fachliche Planung und Koordination der Projektaktivitäten
  • Technische Beratung des Projektpartners WARMA und Ausarbeitung von Empfehlungen zur Grundwassernutzung und zum Grundwasserschutz
  • Fachliche Planung, Durchführung und Auswertung von hydrogeologischen und hydrochemischen Untersuchungen (z.B. Stichtagsmessungen, Probennahme, Pumpversuche) vor Ort in enger Zusammenarbeit mit dem Projektpartner WARMA
  • Nutzung der gesammelten hydrogeologischen Daten als Grundlage für eine Modellierung zur Abgrenzung einer Grundwasserschutzzone
  • GIS-basierte Verwaltung von Geodaten, Erstellung thematischer Karten sowie Einarbeitung GIS-basierter Daten früherer Projektphasen in eine digitale Informationsplattform
  • Ausarbeitung von Kursmaterialien zur Bohrlochüberwachung für Angestellte von Bohrfirmen und sambischer Behörden in Zusammenarbeit mit UNZA und DAZ
  • Ausbildung von Partnerfachkräften
  • Erstellung von Fachberichten und Publikationen, öffentlichkeitswirksame Darstellung und Präsentation der Ergebnisse
  • Vertretung der Projektleitung
Anforderungsprofil:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) der Hydrologie, in einer geo-wissenschaftlichen Fachrichtung oder einer vergleichbaren Fachrichtung mit Vertiefung in Hydrogeologie, Geohydraulik oder Hydrogeochemie
  • Sehr gute Kenntnisse der quantitativen und qualitativen Methoden in der Hydrogeologie / Hydrologie
  • Kenntnisse in hydrogeologischer Modellierung
  • Erfahrung in der Planung und Durchführung hydrogeologischer Untersuchungen und in der Interpretation von Messdaten
  • Sehr gute Kenntnisse in GIS, insbesondere in anwendungsbezogener Datenverarbeitung für die Erstellung thematischer Karten
  • Kenntnisse der Auswertung hydrochemischer Analysen sowie der Auswertung hydraulischer Pumpversuche
  • Beratungskompetenz in den Bereichen Wasserressourcenmanagement und nachhaltige Grundwasserbewirtschaftung
  • Kenntnisse in Projektmanagement und institutionellen sowie organisatorischen Aspekten des Ressourcenschutzes
  • Erfahrung in der Erstellung von Fachberichten und Publikationen
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift (vergleichbar Level B2 GeR)
  • Kommunikationsfähigkeit und Verhandlungsgeschick
  • Fähigkeit zur Vermittlung von Fachwissen
  • Fähigkeiten zu interdisziplinärer Teamarbeit und interkultureller Zusammenarbeit
  • Tropentauglichkeit
Idealerweise erfüllen Sie auch folgende Anforderungen:
  • Erfahrung in der numerischen Modellierung komplexer Grundwassersysteme wie z.B. im Karst
  • Kenntnisse über Bohrmethoden und Brunnenausbau sowie Erfahrungen in der Bohrüberwachung und der Erstellung von Bohrlochprotokollen
  • Kenntnisse über web-basierte GIS-Systeme
  • Erfahrung in Capacity Building/Erstellung von praxisnahen Lehrunterlagen
  • Regionalerfahrung in Afrika
Sie werden nach einer Vorbereitungszeit in Hannover und nach Erfordernis in der Akademie für Internationale Zusammenarbeit in Bonn-Röttgen dauerhaft in Lusaka / Sambia eingesetzt. Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 14 des Tarifvertrages über die Entgeltordnung des Bun-des, zzgl. Auslandszuschlag.
Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, unabhängig von ihrer Herkunft, Geschlecht, ihrer Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, ihres Alters oder sexuellen Identität sind willkommen. Kommunikationssprache ist Deutsch. Die BGR verfolgt zudem das Ziel der berufli-chen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Im Rahmen flexibler Arbeitszeiten bieten wir Ihnen einen verantwortungsvollen und ab-wechslungsreichen Arbeitsplatz, der auch für Teilzeitkräfte geeignet ist. Die BGR ist bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen, sie werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte mit aussagekräftigen Unterlagen ohne Bewerbungsmappe bis zum 18.02.2020 unter Angabe der Stellenausschreibungsnummer B 165/19 und des Kennwortes an die
Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
– Personalreferat –
Stilleweg 2, 30655 Hannover.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Bewerbungen nur gegen einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden können.
Nähere Hinweise zu unserer Einrichtung finden Sie im Internet unter www.bgr.bund.de. Telefonische Auskünfte erteilt Herr Dr. Houben unter der Telefonnummer 0511/643-2373.

Die BGR interessiert sich dafür, über welches Medium Sie Kenntnis von dieser Stellenausschreibung bekommen haben. Bitte geben Sie daher an, wo Sie auf diese Stellenausschreibung zuerst aufmerksam geworden sind.

 

Original-Stellenanzeige als PDF

Von |2020-02-03T20:32:23+00:00Montag, 3. Februar 2020|Stellenangebote|