Stellenanzeige: Leitung (m/w/d) des Arbeitsbereichs Methodenentwicklung zur Simulation gekoppelter Prozesse – B 74/19 (B 3.5)

Stellenausschreibung Nr. B 74/19 (B 3.5)
Kennwort: ABL „Methodenentwicklung zur Simulation gekoppelter Prozesse“

Die BUNDESANSTALT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN UND ROHSTOFFE (BGR) in Hannover ist die zentrale geowissenschaftliche Beratungseinrichtung der Bundesregierung.
Als wissenschaftlich-technische Ressortforschungseinrichtung und geowissenschaftliches Kompetenzzentrum berät und informiert sie die Bundesregierung und die deutsche Wirtschaft in allen geowissenschaftlichen und rohstoffwirtschaftlichen Fragen.

Zum frühestmöglichen Zeitpunkt ist die

Leitung des Arbeitsbereichs (m/w/d)
„Methodenentwicklung zur Simulation gekoppelter Prozesse“

im Fachbereich B 3.5 „Geotechnische Sicherheitsnachweise“ zu besetzen.

Aufgaben:

  • Administrative und fachliche Konzipierung, Koordinierung, Durchführung und Überwachung der Weiterentwicklung und Erprobung von numerischen Berechnungsverfahren und Programmen zur Simulation THMC-gekoppelter Prozesse in unterschiedlichen Wirtsgesteinen und geotechnischen Barrieren
  • Administrative und fachliche Konzipierung, Koordinierung, Durchführung und Überwachung der Verifizierung von Programmen für THMC-gekoppelte Sicherheitsnachweise
  • Verantwortliche Koordinierung und Durchführung von Validierungen für Berechnungsmodelle mit Hilfe geotechnischer In-situ-Messungen, Labor- und Feldversuche
  • Konzipierung und Koordination der automatisierten Überführung von geologischen Modellen in numerische Modelle
  • Initiierung und Durchführung von Projekten und F&E-Vorhaben im Kontext der Aufgaben des Arbeitsbereichs
  • Bearbeitung administrativer und organisatorischer Aufgaben sowie fachlich-administrative Vertretung des Arbeitsbereiches intern und extern bei Behörden, Projektpartnern und anderen Institutionen
  • Erstellung und Prüfung von Gutachten, Fertigung von Berichten, Stellungnahmen und Dokumentationen
  • Mitarbeit in nationalen und internationalen Fachausschüssen und Gremien

Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) der Fachrichtung Bauingenieurwesen oder einer vergleichbaren Ingenieurwissenschaft, der Mathematik, Computergestützte Ingenieurwissenschaften oder einer vergleichbaren Fachrichtung
  • Umfassende Fachkenntnisse und Berufserfahrung auf den Gebieten der Geomechanik, der Strömungsmechanik und THM-gekoppelter Prozesse in der Geotechnik
  • Umfassende Fachkenntnisse in numerischen Berechnungsverfahren (z.B. FEM) zur Simulation THM-gekoppelter Prozesse
  • Berufserfahrung in der Anwendung und insbesondere in der Weiterentwicklung einschlägiger fachtypischer numerischer Berechnungsverfahren (z.B. Finite-Elemente-Methode) und von Programmen sowie im Pre- und Postprocessing von Modellberechnungen
  • Erfahrungen in der Qualitätssicherung für numerische Programmsysteme und Berechnungsverfahren sowie in der Verifizierung von Programmen und Validierung von Modellen
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift (vergleichbar Level B2)
  • Persönliche Kompetenz zur Leitung und Koordinierung von Teams sowie zur Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Motivationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Bearbeitung von Organisations- und Verwaltungsaufgaben
  • Teamfähigkeit, Genderkompetenz, Konflikt- und Kompromissfähigkeit, hohes Entscheidungsvermögen
  • Hohe Leistungsbereitschaft, Initiative, gute Arbeitsorganisation
  • Bereitschaft und Eignung für den untertägigen Einsatz (Grubentauglichkeit) für ca. 7 ein- bis dreitägige Einsätze pro Jahr

Idealerweise erfüllen Sie auch folgende Anforderungen:

  • Erfahrungen bei der Bearbeitung von Endlagerprojekten
  • Erfahrung in der Leitung und Koordinierung von Teams
  • Erfahrung in der Mitarbeit in nationalen und internationalen Kooperationen und Gremien sowie in der nationalen und internationalen Zusammenarbeit mit Behörden und Projektpartnern
  • Kenntnisse in geotechnischen In-situ-Messmethoden und in laborativen Untersuchungsmethoden

Dienstort ist Hannover. Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 14 des Tarifvertrages über die Entgeltordnung des Bundes. Beamte bis zur Besoldungsgruppe A 14 BBesO können sich ebenfalls bewerben.

Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, unabhängig von ihrer Herkunft, Geschlecht, ihrer Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, ihres Alters oder sexuellen Identität sind willkommen. Kommunikationssprache ist Deutsch. Die BGR verfolgt zudem das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Im Rahmen flexibler Arbeitszeiten bieten wir Ihnen einen verantwortungsvollen und ab-wechslungsreichen Arbeitsplatz, der auch für Teilzeitkräfte geeignet ist. Weiterbildung ist ein wichtiger Bestandteil unserer Personalentwicklung. Die BGR ist bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen, sie werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte mit aussagekräftigen Unterlagen ohne Bewerbungsmappe bis zum 16.08.2019 unter Angabe der Stellenausschreibungsnummer B 74/19 und des Kennwortes an die

Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
– Personalreferat –
Stilleweg 2, 30655 Hannover.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Bewerbungen nur gegen einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden können.

Nähere Hinweise zu unserer Einrichtung finden Sie im Internet unter www.bgr.bund.de. Telefonische Auskünfte erteilt Frau Dr. Fahland unter der Telefonnummer 0511/643-2584.

Die BGR interessiert sich dafür, über welches Medium Sie Kenntnis von dieser Stellenausschreibung bekommen haben. Bitte geben Sie daher an, wo Sie auf diese Stellenausschreibung zuerst aufmerksam geworden sind.

Original-Stellenanzeige als PDF

Von |2019-07-26T16:53:53+00:00Freitag, 26. Juli 2019|Stellenangebote|