SolarWorld AG i.I – Widerruf der Zulassung zum Börsenhandel an der FWB

Deutsche Börse AG (FWB), Frankfurt am Main / DGAP / Solarworld AG, Bonn: SolarWorld AG i.I.- Widerruf der Zulassung zum Börsenhandel im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (General Standard) – (28.11.2018 / 11:02 CET/CEST). Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
“Der Insolvenzverwalter über das Vermögen der SolarWorld AG i.I./i.L., Herr Rechtsanwalt Horst Piepenburg, Düsseldorf, hat soeben beschlossen, den Widerruf der Zulassung der Aktien der SolarWorld AG i.I./i.L. (ISIN DE000A1YCMM2) zum Börsenhandel im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (General Standard) zu beantragen. Der Insolvenzverwalter wird den Antrag bei der Geschäftsführung der Frankfurter Wertpapierbörse heute stellen. Die Zulassung der Aktien der SolarWorld AG i.I./i.L. an anderen Börsen bleibt von diesem Antrag unberührt. Sofern dem Antrag stattgegeben wird, wird der Widerruf drei Börsentage nach
dessen Veröffentlichung wirksam.” Fabrik der SolarWorld AG im sächsischen Freiberg: Die Aktie des Unternehmens wird von der Frankfurter Börse genommen.

Solarworld AG, Bonn – Frank Asbeck war Vorstandsvorsitzender der Solarworld AG. Gegründet 1988. SolarWorld Industries GmbH, Freiberg, Sachsen. Am 13.09.2018 hat Deutschlands einst größter Solarzellen-Hersteller, nach der zweiten Insolvenz innerhalb eines Jahres, die Produktion komplett eingestellt. Solarworld hatte im Mai 2017, unter dem Druck der billigeren Konkurrenz aus China, zum ersten Mal Insolvenz angemeldet. SolarWorld Industries GmbH, Bonn.
… read more – new-energy-jobs.delmv-jobboerseManfred Lorenzen, Soest
Quelle: Deutsche Börse AG (FWB) / DGAP / SolarWorld Industries GmbH

Von |2018-12-27T10:44:39+00:00Donnerstag, 27. Dezember 2018|Presse|