Jungheinrich AG – Prognose 2020 – Umsatz zwischen 3,6 Mrd. € und 3,8 Mrd. € – 12.2019

Jungheinrich AG, Hamburg: Vor dem Hintergrund eines in den letzten Monaten deutlich rückläufigen Marktes, einer höheren Volatilität im Auftragseingang und insbesondere mangels positiver Konjunktur- und Marktsignale schätzen der Vorstand und der Aufsichtsrat der Jungheinrich AG den Geschäftsverlauf des Konzerns im Jahr 2020 im Vergleich zum laufenden Geschäftsjahr deutlich schwächer ein. Es wird ein Umsatz für 2020 zwischen 3,6 Mrd. € und 3,8 Mrd. € erwartet (Prognose für das Gesamtjahr 2019: zwischen 3,85 Mrd. € und 4,05 Mrd. €) und ein EBIT zwischen 150 Mio. € und 200 Mio. € (Prognose für das Gesamtjahr 2019: zwischen 240 Mio. € und 260 Mio. €). Dementsprechend wird nach gegenwärtiger Einschätzung von einer EBIT-Rendite zwischen 4,0 Prozent und 5,5 Prozent ausgegangen (Prognose für das Gesamtjahr 2019: zwischen 6,0 Prozent und 6,7 Prozent). Trotz der erschwerten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werden weiterhin umfangreiche Investitionen getätigt, vor allen Dingen in die Bereiche Digitalisierung, Automatisierung sowie Lithium-Ionen-Technologie. Darüber hinaus werden Maßnahmen zur Effizienzsteigerung ergriffen, um auch unter verschlechterten Marktbedingungen die Profitabilität abzusichern.

Die Jungheinrich AG gibt Veränderungen im Vorstand bekannt. Dr. Klaus-Dieter Rosenbach, Vorstand Logistiksysteme, scheidet auf eigenen Wunsch zu Ende März 2020 vorzeitig aus. Da sich aus gesundheitlichen Gründen seine private Lebensplanung verändert hat, bat Dr. Rosenbach den Aufsichtsrat darum, seinen Vertrag vorzeitig zum 31. März 2020 zu beenden. Dieser wäre regulär Ende 2021 ausgelaufen. Zum 1. Januar 2020 wird Frau Sabine Neuß als neue Vorständin das Ressort Technik vom Vorstandsvorsitzenden Dr. Lars Brzoska übernehmen.

Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Aufsichtsrats sagt: „Dr. Klaus-Dieter Rosenbach hat drei Jahrzehnte lang die erfolgreiche Entwicklung Jungheinrichs maßgeblich mitbestimmt und war mir stets ein treuer und zuverlässiger Weggefährte. Wir wünschen ihm für die Zeit nach Jungheinrich alles Gute.“

Dr. Lars Brzoska, Vorstandsvorsitzender: „Seit beinahe sechs Jahren darf ich in enger und erfolgreicher Zusammenarbeit mit Dr. Klaus-Dieter Rosenbach im Vorstand wirken. Sein außerordentliches Engagement für Jungheinrich und seine hohe fachliche Expertise habe ich in all den Jahren äußerst wertgeschätzt. Wir alle im Unternehmen bedauern sein Ausscheiden sehr.“ Vorstand: Dr. Lars Brzoska (Vorsitzender);Christian Erlach; Dr. Volker Hues. … read more – agrartechnik-jobs.de, lmv-jobboerse.deManfred Lorenzen, Soest
Quelle: Jungheinrich AG

Von |2019-12-24T11:13:28+00:00Dienstag, 24. Dezember 2019|Presse|