Geothermie Holzkirchen – Ökostrom aus Geothermie ins Netz – 07.2019

Markt Holzkirchen, Holzkirchen / Gemeindewerke Holzkirchen GmbH, Holzkirchen: „Ökostrom aus Geothermie – Made in Holzkirchen“ – seit Jahren haben die Verantwortlichen an diesem Ziel gearbeitet, nun ist es Realität geworden. Am Donnerstag, den 4. Juli 2019, wurde erstmals für kurze Zeit geothermisch erzeugter Strom mit einer Leistung von 600 Kilowatt ins öffentliche Netz eingespeist. Gemeindewerke-Geschäftsführer Albert Götz ist mit dem Stand des Projekts zufrieden: „Auch wenn wir nur vorübergehend ins Netz eingespeist haben, ist die erstmalige Stromproduktion dennoch ein weiterer Meilenstein in der umwelt- und klimafreundlichen Energieerzeugung in Holzkirchen. Mit dem Probebetrieb und der erstmaligen Stromerzeugung sind wir auf einem guten Weg, auch wenn im Zuge des Probebetriebs durchaus noch der eine oder andere größere Eingriff notwendig werden kann. Das ist zur Optimierung solcher Anlagen normal.“ 2015 haben sich die Holzkirchner Marktgemeinderäte mehrheitlich für das kommunale Geothermieprojekt ausgesprochen.

Mit der erstmaligen Stromeinspeisung hat auch der Vergütungszeitraum im Rahmen des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) zu laufen begonnen. Jede ins Netz gelieferte Kilowattstunde Strom wird in den kommenden 20 Jahren mit 25,20 Cent vergütet. Das Stromkraftwerk ist das wichtigste finanzielle Standbein der Holzkirchner Geothermieanlage und wird einen erheblichen Beitrag zu dessen Refinanzierung leisten. Es wird mit rund 16 Millionen Euro Gewinnausschüttungen an den Markt Holzkirchen innerhalb des EEG-Vergütungszeitraums von zwanzig Jahren gerechnet (Planungsansatz 2015).

Klimaschutz und Wärmeversorgung:
Die Wärmemenge, die in 5.000 Meter Tiefe gewonnen werden kann, entspricht rund 50.000 Liter Heizöl pro Tag. Das bedeutet: Mit der Realisierung des Projektes können voraussichtlich rund 10.000 Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxids pro Jahr eingespart werden – und zwar vor Ort. Der Gesamtwärmebedarf in Holzkirchen wird von den Experten mit zirka 100 Gigawattstunden (GWh) pro Jahr angesetzt. Es wird geschätzt, dass langfristig bis zu 80 Prozent des Holzkirchner Bedarfs mit Fernwärme (aus Geothermie) gedeckt werden können. Der Gesamtwärmebedarf in Holzkirchen wird von den Experten mit zirka 100 Gigawattstunden (GWh) pro Jahr angesetzt.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Erneuerbare-Energien-Gesetz – (EEG 2017) – 2000 in Kraft getreten ist und seither stetig weiterentwickelt wurde (EEG 2004, EEG 2009, EEG 2012, PV-Novelle, EEG 2014, EEG 2017). Ziel is die Förderung des Stroms aus erneuerbaren Energien. … read more – new-energy-jobs.delmv-jobboerseManfred Lorenzen, Soest
Quelle: Markt Holzkirchen / Gemeindewerke Holzkirchen GmbH / Dr. Norbert Baumgärtner (PR)

Von |2019-07-10T18:45:55+00:00Mittwoch, 10. Juli 2019|Presse|